Click here to deactivate Google Analytics-Tracking

3. Erweitern der int. Effekte mit ext. Plugins

3. Erweitern der int. Effekte mit ext. Plugins

3.    Erweitern der internen Effekte mit ext. Plugins für X32/M32
        (Welche Latenzen sind in welcher Konfiguration erreichbar?)

 

3.1    Welche maximalen Latenzzeiten sinnvoll für welche Aufgabe?

3.1.1      Monitoring

            Für In-Ear-Monitoring sind Verzögerungszeiten zwischen ‚in‘s Mikrofon Singen‘ und Hören auf dem „Knopf-im-Ohr“ von
            6ms gerade noch akzeptabel. Für Bühnen-Monitoring über Lautsprecher entsprechen 6ms Signalverzögerung einer Dis
            tanz-Erhöhung zum Lautsprecher von 2m. Das fällt kaum ins Gewicht.
            Ähnliches gilt für den FOH-Sound.
            *Lediglich wenn (vor allem in kleinen Räumen) das FOH-Signal gegenüber dem Monitor-Signal verzögert ist, und
             beim Zuhörer nicht 10dB lauter als dieses, entsteht ein irritierender Klangeindruck, da das Signal von den Monitoren
             zu kommen scheint und nicht aus den FOH-Lautsprechern (Haas-Effekt).

 

3.1.2      Richtwerte für ...

  • Vocal In-Ear-Monitoring:    <= 4-6ms
  • Vocal Wedge-Monitoring:   <= 7-9ms (entspr. 2,5-3m weitere Entf. zum Monitor)
  • Drums & Percussion:         <=   6ms
  • Keys-Piano:                      <=   6ms (entspr. 2m weitere Entfernung zum Monitor)
  • E-Git:                               <= 12ms (entspr. 4m weitere Entfernung vom Amp)
  • FOH in großen Räumen:     <= 12ms (* s. oben) 
  • FOH in kleinen Räumen:     <=  6ms (* s. oben)


3.2      Eigene Latenzzeiten des X32/M32

    Jeder digitale Audio-Signalprozessor - und ein digitales Mischpult ist nichts anderes - 
   verzögert das Signal, mindestens um die Dauer der AD- und DA-Wandlung.

 

3.2.1      Latenzzeit nur Konsole:
                Analoger Eingang – AD-Wandlung – Gate, Kompressor, EQ, Bus-Summierung,
             weitere Dynamikbearbeitung und EQ – DA-Wandlung – Analoger Ausgang:
0,83ms (48kHz)

         
 

3.2.2      Latenzzeit der digitalen Stagebox über AES50-Bus: +0,2ms (48kHz)

          

 

3.2.3    Latenzzeit interne Effekte der 8 Effekt-Slots als Insert in einem Kanal oder Bus:

  • Combinator:                    0.67-0.71 ms
  • DeEsser:                         0.67 m
  • Enhancer:                       0.67 ms
  • Fair Compressor:            0.67 ms
  • Leisure Compressor:      0.67 ms
  • Sound Maxxer:               0.67 ms
  • Ultimo Compressor:        0.67 ms
  • XTEC EQ1:                     0.71 ms
  • XTEC EQ5:                     0.71 ms
  • Limiter:                            1.42 ms
  • Wave Designer:              1.42 ms
     

3.2.4    Latenzzeit Konsole + dig. Stagebox + interne Effekte:

     Analog In auf digitaler Stagebox bis Analog Out auf derselben:
     (0,83+0,2)ms
--> 1,03ms (Roundtrip-Latenz bei 48kHz)
     Mit Leisure Compressor als Kanal-Insert --> +0.67ms
     --> 1,70ms (Roundtrip-Latenz bei 48kHz)
     1,03ms inclusive digitaler Stagebox und internen Kanal-Effekten, sowie Bus-Routing,
     sind ein hervorragender Wert, den viele, auch erheblich teurere, Digitalpulte,
     nicht erreichen!
     Die wenigsten Hersteller digitaler Konsolen machen in ihrem Datenblatt eine
     Aussage über die Roundtrip-Latenz, Behringer schon!

 


3.3     Latenzzeiten Konsole + dig. Stagebox + ext. Plugins

 

3.3.1   (nativ) mit LiveProfessor und Multirack via USB

 

  Verwendeter Rechner:          MACbook Pro Mid 2010 (16GB Arbeitsspeicher und SSD-Harddisk,
                                            Spotlight-Funktion (mds_stores, md_worker),
                                            sowie Virenscanner deaktiviert.

  Verwendete Effekte:             WAVES: 2x Limiter L3-LL , 4x C6, 2x Doubler, 2x CLA-2A


  Host-Software:                  LiveProfessor (audiostrom.com)
  Buffer-Einstellung:               32 Samples
  Performance:                       DSP-Leistung <70% (Anzeige LiveProfessor)
                                            Roundtrip-Latenzzeit von 7,7ms,
                                            mit C6 oder L3-LL (1,3ms Plugin-Latenz) 9,0ms 
                                            störungsfrei.
  Host-Software:                  Multirack (waves.com)
  Buffer-Einstellung:               32 Samples
  Performance:                       DSP-Leistung <55% (Anzeige Multirack)
                                            Roundtrip-Latenzzeit von 7,7ms,
                                            mit C6 oder L3-LL (1,3ms Plugin-Latenz) 9,0ms
                                            störungsfrei.

 

   Mit Multirack ließen sich einige zusätzliche Plugins mehr aktivieren, bis hörbare Aussetzer auftraten
   (d.h. etwas mehr Reserven, bzw. effektivere Prozessornutzung)

 

3.3.2   (nativ) mit LiveProfessor und Multirack via X-WSG-Card

        

  Verwendeter Rechner:           MACbook Pro Mid 2010 (16GB Arbeitsspeicher und SSD-Harddisk)
                                             Spotlight-Funktion (mds_stores, md_worker),
                                             sowie Virenscanner deaktiviert.

  Host-Software:                  LiveProfessor (audiostrom.com)
  Verwendete Effekte:             3x Vocal-Chain mit WAVES-Plugins F6, CLA-2A, C6
                                           
2x A-Git-Chain mit WAVES-Plugins Renaissance Axx (Kompressor), Doubler
                                            1x Parallel-Effekt WAVES TrueVerb
                                            1x Parallel-Effekt HOFA AlgoVerb
  Einstellungen:                      64 Samples
                                             Soundgrid Buffer von 104 für die X-WSG-Karte
                                             X32 konfiguriert auf „ext. Sync Card“
  Performance:                        DSP-Leistung <40% (Anzeige LiveProfessor)
                                             Roundtrip-Latenzzeit von 6,1ms,
                                             mit C6 (1,3ms Plugin-Latenz) 7,4ms störungsfrei.
  Host-Software:                  
Multirack (waves.com)
  Verwendete Effekte:              Wie oben, jedoch statt HOFA Algoverb, Waves
                                             Renaissance Reverb (da in Multirack leider keine VST-
                                             Plugins einsetzbar), sowie in den beiden A-Git-Effekt-
                                             Ketten je ein zusätzlicher Aphex-Exciter.
  Einstellungen:                      32 Samples (!)
                                             Soundgrid Buffer von 104 für die X-WSG-Karte
                                             X32 konfiguriert auf „ext. Sync Card“
  Performance:                        DSP-Leistung <70% (Anzeige Multirack)
                                             Roundtrip-Latenzzeit von 4,7ms (!),
                                             mit C6 (1,3ms Plugin-Latenz) 6,1ms störungsfrei.

            Für einen In-Ears-verwendenden Profi-Musiker (voc, a-git) war diese Signalverzögerung
            noch nicht störend wahrnehmbar!

 

3.3.3   Latenzzeiten über Soundgrid-Server mit Multirack via X-WSG-Card

Neue Möglichkeiten eröffnen sich mit der Verwendung externer Plugins auf eigens dafür
vorgesehener Rechner-Hardware. WAVES bietet auf LINUX-Basis zweckoptimierte Rechner-Hardware
an (Impact Server, Server One, Extreme Server), auf der die eigentliche Signalverarbeitung läuft,
während der PC/MAC nur mehr Steuerungs-Aufgaben übernimmt. Dieses proprietäre Bus-System
„Soundgrid“ wird über die X-WSG-Erweiterungskarte auch für die X32/M32-Familie zugänglich.
Für die effektiven Latenzzeiten spielt hierbei der verwendete Host- oder Steuer-Rechner keine Rolle mehr!


Messungen ergeben Gesamt-Latenzzeiten (roundtrip latency) von: 

Insert über die (im X32/M32  6 möglichen) AUX-Kanäle: +1,19ms!!  (--> für Inserts in Bussen)
Beispiel-Rechnung: Eingang digitale Stagebox – Insert Multirack Soundgrid in Main Bus – Ausgang Stagebox:
(0,83+0,2+1,19)ms
--> 2,22ms (Roundtrip-Latenz bei 48kHz)

Insert in 32 aktive Eingangskanäle: +0,86ms!!
Beispiel-Rechnung: Eingang digitale Stagebox – Kanal-Insert Multirack Soundgrid – Ausgang Stagebox:

(0,83+0,2+0,86)ms --> 2,09ms (Roundtrip-Latenz bei 48kHz)
 

Diese Latenzzeiten, sowie die Audio-DSP-Leistung, sind Weltspitze und haben ihren Preis:
Ca. 550,- für die Karte und 750-900,- für den WAVES Impact Server, sowie die Kosten
für die zu verwendenden Plugins sind zu veranschlagen.

 

Da für die finalen Roundtrip-Latenzzeiten sich Eigen-Latenzen der Plugins hinzuaddieren,
im Folgenden eine Liste der gebräuchlisten Waves Live-Plugins mit ihren Kennwerten:
Entwarnung, die allermeisten fügen keine oder sehr geringe zusätzliche Latenzen hinzu!

 

3.3.4   Beispielhaft: Eigen-Latenzen beliebter WAVES Plugins:

  • API 2500 Compressor:                       0 samples
  • C6 Multiband Compressor:               67 samples (1.40 ms @ 48 kHz)
  • CLA-2A Compressor/Limiter:              0 samples
  • CLA-3A Compressor/Limiter:              0 samples
  • CLA-76 Compressor/Limiter:              0 samples
  • SSL E-Channel:                                 1 sample (0.02 ms @ 48kHz)
  • De-Esser:                                         0 samples
  • Doubler:                                           0 samples
  • F6 Floating Band Dynamic EQ:           0 samples
  • L1, L2, L3-LL:                                 64 samples (1.34ms @ 48kHz)
  • Maxx Bass:                                      0 samples
  • Primary Source Expander:                0 samples
  • Renaissance Vox:                            64 samples (1.34ms @ 48kHz
  • S1 Stereo Imager:                            0 samples
  • Vitamin Sonic Enhancer:                    0 samples
  • Vocal Rider:                                     0 samples
  • X-FDBK:                                          0 samples
  • eMo D5 Dynamics:                            0 samples
     

Im Gegensatz zu manch anderen Plugin-Herstellern, die sich ausschließlich auf
Studio-Anwendung beschränken, arbeitet WAVES seit Jahren mit optimierten
Algorithmen für minimale Latenzzeiten.
(Übersicht der Latenzzeiten aller WAVES Plugins:
https://www.waves.com/support/tech-specs/plugin-latency).

Dies und natürlich die Audio-Qualität der WAVES-Plugins (in den großen
Studios der Welt zuhause) hat dazu geführt, dass mittlerweile für die meisten
gehobenen Digitalpult-Hersteller WAVES Soundgrid-Schnittstellenkarten erhältlich s
ind. Techniker von Top-Acts setzen sie live ein (Suche in Youtube lohnt sich)!

 

3.3.5   Beliebte Effekt-Ketten (Plugin-Chains)

  • Vocals:                                CLA-2A – F6 – D5 – Vocal Rider
  • Backing Vocals-Subgroup:     L2 - C6
  • A-Git:                                  Ren. Axx – API 2500 – Aphex Exciter - Doubler
  • E-Git:                                  API 2500 - D5 - Doubler
  • Drum-Subgroup:                  L3-LL - C6
     

3.3.6   Beliebte Parallel-Effekte:

  • TrueVerb
  • IR-Live Convolution Reverb
  • Renaissance Reverb
  • H-Delay
     

3.3.7   WAVES Multirack

                                                             ... ist ein virtuelles Effektrack mit 64 Racks, das in einem
   mono/
stereo – Rack bis zu 8 Plugins in Reihe ausführt.
   Es ist die Host-Software, die nativ auf PC/MAC zum Einsatz kommt
   und hierbei mit LiveProfessor einen Wettbewerber auf Augenhöhe hat
   (s. oben).
   Das Steuern der Soundgrid-Server funktioniert jedoch ausschließlich mit
   Multirack.

   Leider sind VST-Plugins nicht in Multirack integrierbar.
   Von den folgenden 3rd-Party-Herstellern sind jedoch Soundgrid-kompatible 
   Plugins erhältlich:
   Flux, Sonnox Oxford, Plugin Alliance

   https://www.waves.com/support/soundgrid-compatible-third-party-plugins
 

 

 

3.3.8   Impact Server   

   Mit dem kleinsten der Soundgrid-Server, dem Impact Server,
  lassen sich bei den oben genannten, sehr niedrigen (!), Latenzzeiten
  32 Eingangskanäle eines X32/M32 mit je 2-4 externen Plugins

bearbeiten, natürlich je nach Komplexität und Rechenintensität des Effektes, zzgl.
hochwertiger Reverbs und Delays; eine „gehörige“ Aufwertung des BEHRINGER-/
MIDAS-Systems.

Wer die Möglichkeiten begreift, die sich hier für Live-Sound auftun und einmal
davon begeistert ist, wird nicht nur einen Impact Server für sein X32/M32 erwerben,
sondern irgendwann sogar beim WAVES emotion LV1 Mixer landen.
Dieser ist über die X-WSG-Karte auch mit X32/M32-IO-Hardware-Infrastruktur
betreibbar und zusammen mit den WAVES Plugins eine überragende und
universelle Lösung für komplexesten Live-Sound!

--> Kapitel 4: „Next Level Mixing“

 

Ein Tipp zu den Kosten von WAVES-Software-Produkten:

Software kann man auf der Website waves.com meist zusammen mit einem 10% Voucher bestellen, das sich per Google-Suche „10% off WAVES“ leicht finden lässt.

Oder hier (;)): 10% off WAVES voucher

Den Voucher-Code dann auf der Bestellseite einfach eingeben.

(Außer diesem Voucher-Link besteht keinerlei Vereinbarungen mit WAVES (oder BEHRINGER). Was du hier liest ist persönliche Erfahrung und Begeisterung, mit diesen Tools zu arbeiten!)
 

Auch der aktuell (May 2018) vorteilhafte EUR/USD-Kurs hilft sparen...